Training & Bewegung während Geschäftsreisen

Updated: Aug 24

Kennst Du das?

Lange Autofahrten, ein Termin nach dem anderen und mal vom Hotel und den Konferenz-Räumen abgesehen, hast Du auch nicht mehr als die Kaffee-Maschine gesehen. Wenn Du beruflich viel unterwegs bist, kommen dir diese Dinge wahrscheinlich bekannt vor. Nicht selten bleibt auf Geschäftsreisen kaum Zeit, um seinem Sport nach zu gehen, zu trainieren, oder sich zumindest mal kurz zwischen den Meetings zu bewegen.


5 effiziente Methoden, um während Geschäftsreisen weiter im Training zu bleiben und ächzende Gelenke zu vermeiden


1. Morning-Routine

Nimm' Dir gleich am Morgen ein paar Minuten Zeit, um mit Bewegung in den Tag zu starten. Nach stundenlangem Schlaf schreit unser Körper förmlich nach Bewegung. Also, raus aus dem Bett und direkt losgehen! Hier ist eine kleine Inspiration für dich:



2. Movement-Snacks

Bei den Movement-Snacks geht es darum, sich – über den Tag verteilt – immer wieder Bewegungspausen zu gönnen. Egal, ob Du 30 Sekunden oder 5 Minuten hast, die Message lautet: MOVE

Es kann so simpel sein, wie zu realisieren, dass man schon seit 2 Stunden dieselbe Haltung im Stuhl eingenommen hat und einfach mal kurz aufsteht, 5 Kniebeugen macht und sich wieder hinsetzt. Es kann aber auch die bewusste Entscheidung sein, nicht den Kaffee-Automaten in der Küche zu nutzen, sondern kurz aus dem Büro rauszugehen und zum Café um die Ecke zu spazieren. Eine weitere Alternative ist, sich timer im Handy einzustellen, die beispielsweise alle 2 Stunden daran erinnern, dass es Zeit für eine kurze Bewegungspause ist. Keine Ahnung, was Du tun sollst? Hier sind ein paar Anregungen:


- 5 Kniebeugen + 5 Liegestütze

- Jonglieren

- 30s deep squat

- Eine schnelle Runde um den Block spazieren gehen

- Sitzend versuchen, die Ellbogen auf den Boden zu bringen

3. Outdoor-Session

Kein Gym im Hotel? Überhaupt kein Thema! Hier findest Du die besten Möglichkeiten für Outdoor-Parks. Egal, ob in Köln, London oder Paris – es werden weltweit Spots für deine Outdoor-Session gelistet.


Meine Empfehlung für dich: Schau‘, dass Du für den Oberkörper je eine Zug- und eine Druckbewegung einbaust und für den Unterkörper eine knie- und eine hüftdominante Übung. Hier ein paar Beispiele:


Oberkörper

Zugbübungen: Rudern oder Klimmzüge

Druckübungen: Liegestütze oder Dips


Unterkörper

Knie-dominant: Kniebeugen oder Ausfallschritte

Hüft-dominant: Hüftbrücke oder einbeinige RDLs


4. Zimmer-Session „HIT“: Auspowern und den Kopf freikriegen

Wenn Du nach einem langen Tag mal richtig Dampf ablassen musst, bist Du hier richtig.

Das Programm dauert nur 4 Minuten, aber Du wirst an deine Grenzen kommen. Suche dir eine Übung aus, die Du gut beherrschst, die möglichst viele Muskelgruppen gleichzeitig anspricht und das Herz-Kreislauf-System hochfährt. Beispiele: Kniebeugen, Burpees, Kniehebelauf, Boxerlauf…


Das Programm geht wie folgt: 8 x 20s/10s

Gib 20 Sekunden Vollgas bei deiner Übung und führe bei guter Bewegungsqualität so viele Wiederholungen wie möglich aus. Nach Ablauf der 20 Sekunden hast Du 10 Sekunden Pause (am besten durch das Zimmer gehen und tief Luft holen) bevor es wieder von vorne losgeht.

5. Zimmer-Session „Mobility“: Runterkommen und entspannen

Wenn Du nach einem anstrengenden Tag nicht mehr die Motivation für ein hartes Training hast, ist das OK.


Wenn Dir aber trotzdem nach Bewegung ist, wird dir die Mobility-Session guttun. Hier eine kleine Routine, mit der Du dich einmal komplett durchmobilisieren kannst.

Falls Dir das alles noch nicht reicht und Du ein speziell auf dich und deine Bedürfnisse angepasstes Training möchtest, dann mach‘ es wie Ben und melde dich bei mir! Schreibe mir eine Mail an:

info@philipjacobscoaching.com




Mehr Trainingstipps bekommst Du außerdem, wenn Du meinen Instagram-Kanal abonnierst!